Besonderheiten bei spondylarthritiden ankylosantes libanesischen nach dem vorhandensein oder fehlen von HLA-B27

Besonderheiten bei spondylarthritiden ankylosantes libanesischen nach dem vorhandensein oder fehlen von HLA-B27

Im Libanon ist die anwesenheit bei patienten mit spondylitis ankylosans-antigen HLA-B27 ist mit einem fruhen beginn der krankheit, mit einer frequenz erhoht coxites und entzundliche krankheit gepragt, berichten, rheumatologen des Hôtel-dieu in Frankreich und der libanesischen universitat in Beirut. Die autoren dieser retrospektiven studie ist daran interessiert sind, losen sie die besonderheiten klinische, radiologische und biologische bei spondylarthritiden libanesischen nach dem vorhandensein oder der abwesenheit des allels HLA-B27. Im Libanon, die assoziation von HLA-B27 ist spondylarthropathies niedrig ist, ist der B27 da wieder in etwa 25 % bei spondylarthritiden ankylosantes. Doch, sagen die autoren, die pravalenz und klinische ausdruck dieser krankheiten bleiben vergleichbar gefunden in europaischen landern, wie Frankreich. Die daten wurden ausschlie?lich aus den aufzeichnungen von kranken gesehen ambulante rheumatologie von 5 rheumatologen von Beirut, die zwischen dem 1. juni 1994 und 1. juni 1998. 40 patienten HLA-B27-positive verglichen wurden 58 patienten HLA-B27-negativen. Die autoren weisen darauf hin, dass alle patienten erfullten die kriterien Amor, oder diejenigen, die ESSG und 51,7 % erfullten die kriterien von New York verandert fur die diagnose von morbus bechterew. Dr. Hassane Awada und seine kollegen zeigen, dass der vergleich bezog sich auf die demographischen daten, die klinischen und radiologischen sowie uber die schwere der verletzung. Die ergebnisse, veroffentlicht in der Zeitschrift des Rheumas, zeigen, dass ein alter von anfang bis 16 jahren, eine coxite klinik und bsr mittel hoch sind, die signifikant mit dem eine gruppe mit dem allel B27. Die 2 gruppen vergleichbar waren, um das geschlecht, die anwesenheit einer sacro-iliite, das vorhandensein einer spalte bambus syndesmophytes, arthritiden gerate, entésopathies, veranstaltungen, extra-und gelenkbeschwerden, sowie fur die antwort NSAR und der ruckgriff auf andere behandlungen. Quelle : Zeitschrift fur Rheuma, 2000 ; 67 : 203-7.

Schreibe einen Kommentar