Die auswirkungen des menstruationszyklus auf die kortikale erregbarkeit

Die auswirkungen des menstruationszyklus auf die kortikale erregbarkeit

Amerikanische forscher bringen erstmals einen direkten beweis dafur, dass es zu veranderungen der erregbarkeit der hirnrinde, die im zusammenhang mit dem menstruationszyklus. Ehrlich gesagt, wei? man, dass die hormone, steroide eierstocke haben eine wirkung auf die neurotransmitter im gehirn. Daten bei tieren hatten zudem gezeigt, dass die metaboliten von progesteron verstarken die wirkung der gamma-aminobuttersaure (GABA) ist der wichtigste hemmende neurotransmitter im cortex, wodurch eine physiologische wirkung benzodiazepin-like, vergleichbar mit diazepam und lorazepam. Mehr, ostradiol, hat eine wirkung erregenden auf modelle der neuronalen erregbarkeit, ausuben, wahrscheinlich seine wirkung uber das system glutamat, neurotransmitter-erreger. Das hei?t, bis jetzt, es war schwierig zu beurteilen, mogliche physiologische wirkungen des menstruationszyklus auf die aktivitat des gehirns durch herkommliche techniken. Dr. J. Smith und seine mitarbeiter vom National Institute of Mental Health (NIH, Bethesda, Maryland) nutzte die technik magnetstimulation transcrâniale (TMS), die dazu dient, in der forschung auf, die auswirkungen von medikamenten auf die neurotransmission des GABA und glutamat, um die auswirkungen des menstruationszyklus bei frauen, die eine gute gesundheit. Sie verwendet diese technologie bei 13 frauen wahrend der follikularen phase (niedrige progesteron) und der lutealphase des zyklus (hohen progesteron). Die ergebnisse dieser studie sind veroffentlicht in der aktuellen ausgabe von Neurology. Berichten die forscher haben beobachtet, wie ein niveau hemmung wichtigste bei der lutealphase, dass wahrend der follikularen phase (p=0,01), von denen „die amplitude war ahnlich dem effekt, der berichtet, die sie mit benzodiazepinen“. Neurology, dezember 1999, vol. 53, No. 9, 2069.

Schreibe einen Kommentar