Die HIV-nachbildung auch in T-zellen CD4 quiescentes

Eine studie, veroffentlicht in der zeitschrift „Science“ zeigt, dass in den tagen nach der ansteckung durch sexuelle kontakte, die replikation des hi-virus (HIV) wurde nicht nur in den CD4-T-zellen aktiviert, die sich an der haustur schleimhaut und in den lymphatischen gewebe, aber auch uberraschende art und weise, in der T-zellen, CD4 quiescentes.

Die HIV-nachbildung auch in T-zellen CD4 quiescentes

Doch die meisten dieser zellen latenten infektion mit HIV-1 widersetzen sich der antiretroviralen therapie. Diese studie zeigt also, dass es innerhalb des behalters latent, dass man annahm, bis jetzt aus infizierten zellen und in ruhe, der T-lymphozyten, die in der realitat sind aktiv in der produktion von virus. Diese arbeiten zeigen zudem, dass nach kontamination sexuelle virus infiziert sehr fruh, vor allem die T-zellen, CD4, und nicht in erster linie die makrophagen und dendritischen zellen, die sich gegen die klassische art der ubertragung der infektion rétrovirale. Die forscher infizierten vaginale makaken mit SIV immunodeficiency virus (affen). Sie haben beobachtet, ab J 3, ein uberwiegen der T-zellen, auf dem der viralen RNA (90 %) auf dem niveau des getragen-eingang, im vorliegenden fall in der lamina propria der endocol. Die forscher untersuchten die anzahl und die art der immunzellen infizierten in den tagen nach der inokulation des virus mittels schleimhaut. Ihre ergebnisse widersprechen der these, in der regel gestutzt, wonach das virus repliziert zuerst in makrophagen und dendritischen zellen, bevor sie infizieren die CD4-T-lymphozyten. Laut den autoren ist es, die hohe wahlbeteiligung von CD4-T-zellen infiziert in einem sehr fruhen stadium der infektion, betont die entscheidende rolle dieser zellen bei der ausbreitung des virus. Die ergebnisse auf den status der aktivierung dieser T-zellen infiziert haben, uberraschte die forscher. “ Wir erwarten, dass die T-zellen schlie?en des viralen RNA aktiviert sind und kreislauf, da die aktivierung von in-vitro-T-zellen und die replikation rétrovirale sind zwei phanomene, die gemeinhin als untrennbar „.

Die HIV-nachbildung auch in T-zellen CD4 quiescentes

In der tat haben die autoren festgestellt, dass der SIV kann auch sich selbst zu replizieren, auch wenn die rate der produktion sind schwach, der CD4-T-lymphozyten ohne marker ublichen aktivierung (HLA-DR) und der verbreitung (Ki67) der t-zellen Anders gesagt, kann die infektion sich verbreiten in der CD4-zellen ublicherweise als quiescentes. Diese daten bei den makaken bestatigt wurden beim menschen : nach der analyse von lymphknoten-biopsien praktiziert 2 bis 15 tage nach dem auftreten einer infektion aiguëà HIV bei vier patienten. Infektion produktiv durch T-zellen, die wenig oder nicht aktiviert Insgesamt haben die forscher beobachtet,“ in den stadien, die eine sehr fruhe HIV-infektion, dass die meisten zellen enthalten viralen RNA sind T-zellen ; HIV-1-replik in diesen zellen, unabhangig davon, ob oder nicht, in einen zustand der aktivierung und proliferation ; und dass nur die zellen, die vermehren sich nicht, haben eine geringe expression der gene des virus und leben langer „. Diese geringe expression der viralen konnte ein weg fur retroviren zu entkommen, die immunabwehr und fordert die installation einer persistierenden infektion. Es bleibt nicht weniger, halten die forscher fest, dass sie stellt ein hindernis fur die umsetzung einer strategie, die durch impfungen verhindert werden. Die dynamik der zellpopulationen T-infizierten, aktiviert (ki67 ) oder nicht (Ki67-) untersucht wurde auch nach der anwendung von verbanden antiretroviralen leistungsfahig und wirkungsvoll. Es zeigt sich, dass die anzahl der T-zellen, CD4 (Ki67 ) sturzte ein faktor 9 zwei tage nach der einfuhrung der multithérapie, wahrend die bevolkerung der T-zellen CD4 quiescentes (Ki67-) nur verringert den faktor 1,5. In der tat, die CD4-T-lymphozyten aktiviert haben eine kurze lebensdauer, im gegensatz zu T-zellen quiescentes. Koordiniert von Ashley Haase (Universitat von Minneapolis, Minnesota) hat die studie verknupft forscher der universitaten Harvard-universitat (Boston), Pittsburgh (Pennsylvania), des zentrums fur die forschung an primaten Davis (Kalifornien), von den teams in Chicago (Illinois) und San Diego (Kalifornien), sowie das medizinische zentrum der akademischen Amsterdam (niederlande) und dem institut Bernhard-Nocht-quartier fur tropenmedizin Hamburg (Deutschland). Quelle : Science, Vol.286, 12 november 1999, 1353-57.

Schreibe einen Kommentar