ramipril um 22% verringert die sterblichkeit durch herz-kreislauf-erkrankungen, herzinfarkt und schlaganfall bei patienten mit hohem risiko

ramipril um 22% verringert die sterblichkeit durch herz-kreislauf-erkrankungen, herzinfarkt und schlaganfall bei patienten mit hohem risiko

Der inhibitor des angiotensin-converting-enzym ramipril um 22% verringert die sterblichkeit durch herz-kreislauf-erkrankungen, herzinfarkt und schlaganfall bei patienten mit hohem risiko, aber nicht mit linksventrikulärer dysfunktion oder herzinsuffizienz, zeigt eine studie, die gegenstand einer mitteilung beschleunigt durch das New England Journal of Medicine Medical weekly us-hat beschlossen, aufgrund der therapeutische implikationen und mögliche ergebnisse dieser studie, multizentrische, internationale namens HOPE (Heart Outcomes Prevention Evaluation study), die sie online stellen auf ihrer website, ohne warten auf die veröffentlichung in der zeitung, voraussichtlich am 20. januar 2000. In der tat, “ die ergebnisse zeigen deutlich, dass die behandlung mit ramipril, IEC lange wirkendes, reduziert die sterblichkeit, herzinfarkt, schlaganfall, revaskularisation, herzinfarkt, herzinsuffizienz, komplikationen im zusammenhang mit diabetes und neue diabetes-fälle in einer großen population von patienten mit einem risiko. Behandlung von 1.000 patienten mit ramipril im laufe von 4 jahren warnt etwa 150 veranstaltungen bei etwa 70 patienten „. Dr. Salim Yusuf (Hamilton General Hospital, Ontario, Kanada) war federführend an dieser studie teilnahmen, 129 zentren in Kanada, 27 in den Usa 76 in 14 europäischen ländern, 30 in Argentinien und Brasilien, und 5 in Mexiko. Insgesamt 9.297 patienten mit hohem kardiovaskulären risiko aufgenommen wurden in diesem test. Im alter von 55 jahren und mehr, sie hatten einen kreislauf-erkrankungen oder diabetes mellitus und anderen risikofaktor für kardiovaskuläre erkrankungen (BLUTHOCHDRUCK, hypercholesterinämie, niedrige LDL-cholesterin, rauchen, mikroalbuminurie). Es handelte sich um eine studie, an der doppelblinden, randomisierten, placebo-kontrollierten studie, deren ziel es war, die bewertung auf eine dauer von fünf jahren die auswirkungen von ein-HEMMER, ramipril (10 mg/d) und vitamin E, auf die sterblichkeit und bestimmten herz-kreislauf-erkrankungen, herzinfarkt und schlaganfall. Die wirkung von vitamin E ist gegenstand einer veröffentlichung abgesehen. Insgesamt 653 patienten aus der gruppe der einnahme von ramipril (14,1%) verstorben sind ursachen von herz-und kreislauferkrankungen, herzinfarkt oder schlaganfall im vergleich zu den 824 patienten in der placebo-gruppe (17,7%, relatives risiko : 0,78, CI 95 % : 0,70-0,86, p<0,001), was einer differenz von 22% entermes mortalität in der behandelten gruppe im vergleich zur placebo-gruppe. Zwischen den beiden gruppen, der unterschied in der mortalität von wegen dardiovasculaire, MYOKARDINFARKT oder schlaganfall wurde jeweils 25%, 20% und 31%. Dr. Salim Yusuf erklärte bei einer konferenz organisiert, um so die ergebnisse der studie HOPE, dass die auswirkungen der fall, herzinfarkt, herzinsuffizienz und das auftreten von komplikationen im zusammenhang mit diabetes hat, jeweils um 37%, 22% und 16% unter ramipril im vergleich zur placebo-gruppe. Zudem sind die auswirkungen der neuen fälle von diabetes fiel um 30% in der behandelten gruppe, die von der IEC. Die anzahl der patienten, die vor großen revaskularisation war signifikant niedriger in der gruppe der einnahme von ramipril (742) als in der placebo-gruppe (864, RR=0,84, p<0,001). Die behandlung mit ramipril hatte keinen effekt auf die wahrscheinlichkeit, in ein krankenhaus eingewiesen werden, um angina pectoris. Dagegen sind die auswirkungen der ace im vergleich zu placebo signifikant war auf die herzstillstand (37 vs. 58, RR=0,63, p=0,03), die verschlechterung der angina pectoris (1107 vs. 1221, RR=0,89; p=0,003), herzinsuffizienz (426 vs. 545, RR=0,77, p<0,001 ). Die reduktion durch die behandlung mit ramipril risiko der sterblichkeit (primärer endpunkt), war klar, im ersten jahr nach der randomisierung (RR=0,85), wurde signifikant 2 jahre (RR=0,82). Nach ansicht der autoren die ergebnisse dieser studie bezüglich senkung der inzidenz der herzinsuffizienz (IC) legt nahe, dass patienten mit einem hohen risiko IC-können von einer behandlung profitieren von der IEC, unabhängig von dem grad der linksventrikuläre dysfunktion. Quelle : www.nejm.org

Schreibe einen Kommentar